Frühjahrskonzert des Musikvereins Oberweier

Am vergangenen Samstag, den 21.4.2012 veranstaltete der Musikverein Oberweier sein alljährliches Frühjahrskonzert in der Waldsaumhalle in Oberweier. Das Konzert eröffneten die Jugendcombo des Musikvereins Oberweier mit den Liedern „5E Funk“ und „Bob The Builder“. Johanna Breunig, Christin Weber, Hannah Guth, Katharina Matzka, Annalouisa Schneider, David und Philipp Wenger sowie Bastian und Felix Geiger fanden sehr schnell mit ihren Liedern den Draht zum Publikum. Es gab zu recht, viel Applaus für die jungen Musikerinnen und Musiker, welche noch eine spezielle Zugabe für das Publikum einstudiert hatten. Mit „neuen“ unbekannten Instrumenten gaben sie das Stück „The Lion Sleeps Tonight“ zum Besten.


Zuvor wies der 1. Vorsitzende Gereon Seemann in seiner Begrüßungsrede auf die Wichtigkeit der Nachwuchsförderung hin, um die Kontinuität guter, eigener Musik in Oberweier erhalten zu können. Daher ist eines der Ziele des Musikvereins die eigene Ausbildung in Oberweier zu erhalten und in Zukunft auf Blechblasinstrumente zu erweitern.

Nachdem die Jugendcombo ihr Programm mit Bravour beendet hatte, war es Zeit für das Seniorenorchester, unter erstmaliger Leitung des neuen Dirigenten Michael Strobel, sein Können unter Beweis zu stellen.
Wie schon seit vielen Jahren moderierte Susanne Geiger in gewohnt, professioneller Manier durch das Programm, das diesmal von Stücken aus Film und Funk bis hin zu den Klassikern wie Polkas und Märschen reichte.

Das Seniorenorchester eröffnete sein Konzert mit der „Black Forest Ouverture“ gefolgt von dem Stück „Greensleeves: A Fantasia for Band“, einer englischen Volkslied-Melodie, die angeblich von König Heinrich VIII. für seine zweite Frau Anne Boleyn komponiert wurde.

Im Anschluss nutzte auch dieses Jahr der 1. Vorsitzende Gereon Seemann den Abend zu Ehrungen. „Kontinuität in einem Verein kann nur durch die Treue seiner Mitglieder erzielt werden“, so Seemann. Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft wurden dieses Jahr geehrt und mit der silbernen Ehrennadel des Musikvereins ausgezeichnet:
Herr Klaus-Peter Gück
Herr Klaus Renner
Herr Dr. Stefan Roczek
Herr Dieter Schmidt
Herr Norbert Villringer

N. Villringer, D. Schmidt, G. Seemann, K. Renner

Allen ausgezeichneten Mitglieder gilt der Dank des Musikvereins für die jahrelange Unterstützung und Treue.

Nach Beendigung der Ehrungen verabschiedete sich das Orchester mit der „Albtal-Polka“ in die Pause. Während der Pause übernahmen in gewohnter Weise die Freunde des TSV Oberweier die Bewirtung mit Getränken und Häppchen für die zahlreichen Zuhörer. Hierfür nochmals vielen Dank im Namen des MVO.

Nach der Pause eröffnete das Orchester den zweiten Teil des Konzertes mit der Titelmusik der Muppet Show gefolgt von „The Incredibles“, der Titelmusik des gleichnamigen Animations-Films. Im Anschluss verweilte man noch in der Welt des Kinos und spielte die Titelmusik von Avatar „I See You“. Nach den musikalischen Ausflügen in die Filmewelt spielte das Orchester, als vorletztes Stück, ein Medley der bekanntesten Stücke der Band Coldplay. Den offiziellenn Abschluss des Abends bildete die Titelmusik aus der Sendung Friends „I`ll Be There For You“.

Nach Standing Ovations des restlos begeisterten Publikums, ließ es sich die Kapelle nicht nehmen noch zwei tolle Zugaben darzubieten. So wurde das Stück „Born To Be Wild“ aus dem berümten Film „Easy Rider“ vom Orchester musiziert. Der krönende Abschluss bildete dann der preußische „Helenen-Marsch“ von Friedrich Lübbert aus dem Jahre 1857.
Das letzte Stück des Abends war noch einmal die „Albtal-Polka“, mit der sich das Orchester bei seinen Zuhörern engültig verabschiedete.

Es war ein gelungener Abend, unter großer Anteilnahme der Oberweierer Bevölkerung. Die Musikerinnen und Musiker hatten unter der Leitung ihres neuen Dirigenten Michael Strobel in unzähligen Proben viel Zeit und Mühe in die Stücke investiert und möchte sich für den schönen Abend, den die Zuschauer ihnen bereitet haben, nochmals recht herzlich bedanken.

Es hat allen Musikerinnen und Musikern, sowie ihrem Dirigenten viel Spaß und Freude gemacht. Ein großer Dank geht daher nochmals an alle Helfer und an das tolle Publikum.