Nachbericht zum Frühjahrskonzert 2010

Am Samstag, 17. April gab der Musikverein Oberweier sein Frühjahrskonzert in der Waldsaumhalle. Der Vorstand Michael Strobel konnte ein zahlreiches Publikum begrüßen, die Halle war bis auf wenige Plätze voll besetzt.

Das Orchester eröffnete das Konzert mit dem Marsch Silberkondor, komponiert von Hans Felix Husadel. Weiter ging es mit dem Stück „Twins„, das von Georg Friedrich Händel komponiert wurde. Wilfried Pawlik, der Dirigent, hat sich auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm einfallen lassen, und so folgte die von Johann Strauss komponierte Schnellpolka „Unter Donner und Blitz„. Wie in jedem Jahr wurden auch dieses Mal wie der einige Mitglieder des MVO geehrt. Es waren dies Maren Bohling für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft, Thomas „Bonne“ Geiger für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein und Verband sowie Josef Wendy für 25 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein Oberweier.

Passend zum Motto „Color Rado“ ging das breit gespickte Programm weiter mit dem Titel „Villa Kunterbunt„. Unter diesem Titel verbarg sich ein Stück, das sich aus den Titelmelodien von vier bekannten Kinderserien zusammensetzte. Dabei handelte es sich im Einzelnen um „Pippi Langstrumpf“, gefolgt von „Eine Insel mit zwei Bergen“, gefolgt von „Biene Maja“ und zum Abschluss erklang die Titelmelodie von Tom und Jerry „Vielen Dank für die Blumen“. Bei diesem Lied überraschte Allroundtalent und Dirigent Wilfried Pawlik das Publikum sowie die Musiker, indem er sich als Pippi Langstrumpf verkleidet auf die Bühne begab. Das Double war vom Original kaum zu unterscheiden. Anschließend folgte das Lied „Petite Fleur“ mit Maximilian Kühn an der Klarinette. Erwähnt werden muss, dass Maximilian Kühn einer der jüngsten Musiker im Orchester ist und das Lied lässig und fehlerfrei vor einer gefüllten Halle zum Besten gab. Nicht umsonst konnte das Publikum nach dem Stück kaum beruhigt werden. Vor der Pause spielte das Orchester noch den Marsch „Dem Land Tirol die Treue„.

Den zweiten Teil des Konzertes begann das Orchester unter der Leitung seines Dirigenten Wilfried Pawlik mit dem Stück „Impression of Pop“ gefolgt von einer der bekanntesten Balladen des King of Pop „Heal the World„. Danach swingten die Saxofone ihre Klänge durch die Halle bei dem Stück „Captain Cook und die singenden Saxofone„. Anschließend folgte ein Auszug aus dem Musical „Hair„, bevor der Musikverein sein letztes Stück „Give us Peace“ anstimmte. Mit Sonja Hennhöfer und Thomas Geiger an den Solotrompeten. Natürlich gab es noch eine Zugabe. Dies war der Marsch Funiculi-Funicula, komponiert von Luigi Denza. Das Publikum war sichtlich begeistert und die Beifallstürme rissen nicht ab. Dies gab natürlich Anlass, noch eine zweite Zugabe zu spielen. Diese Zugabe war zugleich das letzte Stück sowie das Highlight des Abends. Thomas Heinzler, Michael Strobel, Gregor Simon und Ralf Gaukel spielten die Zugabe „Schlagzeugsolo„. Jedoch taten sie dies nicht wie erwartet mit dem Schlagzeug, sondern mit einem Tisch, Kochtöpfen und Kochlöffeln, die als Schlagstöcke dienten.

So endete ein harmonischer und unterhaltsamer Abend.

Der Musikverein Oberweier bedankt sich nochmals bei seinem Publikum, allen Helfern, Freunden und Gönnern, ohne die ein solcher Abend nicht möglich wäre und hofft auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.