Frühjahrskonzert 2004

Ein gelungenes und mit viel Beifall bedachtes Konzert fand am 15. Mai in der Waldsaumhalle statt. Der Musikverein hatte geladen und das Publikum füllte die Halle bis auf den letzten Platz.
Musik die jeder kennt, so das Motto an diesem Konzertabend. Wilfried Pawlik hatte das Programm zusammengestellt und so war sicherlich für jeden Besucher sein Stück dabei.
Vorsitzender Gerfried Anger begrüßte die vielen Zuhörer, unter anderem Ortsvorsteher Robert Seemann, den Ehrendirigenten Willi Müller und Bernhard de Bortoli vom Blasmusikverband Karlsruhe und besonders die vielen Kinder und Jugendliche.
Bevor das Hauptorchester seinen Auftritt hatte, durfte das Jugendensemble des Musikvereins auf der Bühne Platz nehmen und sein Können mit drei Liedvorträgen unter Beweis stellen. Michael Strobel hat über drei Jahre mit den Jugendlichen gearbeitet, die jetzt in das Seniorenorchester übernommen werden.
Für ihr Engagement wurden die Kinder und ihr Dirigent mit einem Gutschein überrascht, den die Jugendleiterinnen Melanie Heinzler und Kerstin Eisele überreichten. Mit dem „Deutschmeister-Regiments-Marsch“ wurde danach das Konzert des Haupt-
orchesters schwungvoll begonnen. Susanne Geiger, die wie immer charmant die Moderation des Abends übernommen hatte, konnte dem Publikum als nächstes Stück den „Kaiserwalzer“ von Johann Strauß ankündigen, bevor Thomas Geiger als Solotrompeter den „Alten Dessauer“ zu Gehör brachte. „Die Lustige Witwe“, die meistaufgeführteste Operette weltweit, war der nächste Programmpunkt im buntern Reigen des Musikvereins Oberweier. „Vilia“ heißt der getragene Teil aus dieser Operette, die Franz Lehar komponierte.
Bernhard de Bortoli, stellvertretender Präsident des Blasmusikverbandes Karlsruhe, brach eine Lanze für Live Konzerte der Musikvereine wie er es hier erleben konnte. Mit Ralf Gaukel konnte er einen Musiker ehren, der 30 Jahre Aktiv am Schlagzeug wirbelt. Für 20 Jahre Aktivität wurde Peter Günther ausgezeichnet. Überrascht wurde Dirigent Wilfried Pawlik, der für seine Verdienste ebenfalls ausgezeichnet wurde.

Hans-Peter Schorpp, Regina Schorpp, Christina Dimitrov und Peter Beyer wurden von Gerfried Anger für 25 jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.
Ralf Gaukel wurde zum Ehrenmitglied ernannt, da er 30 Jahre aktiv für den Verein tätig ist. Susanne Geiger selbst setzte vor der Pause den nächsten Höhepunkt mit ihrer Soloflöte und dem Titel „Pie in the Face“ von Henry Mancini. Leicht und locker lief ihr dieses Stück von der Hand bzw. über ihre Finger, die schnell über die Klappen ihrer Flöte huschten.
„Paul Anka in Concert“, hier schnippte der eine oder andere Besucher mit den Fingern, bevor ein Medley „The Best of Phil Collins“ folgte. Nach einem Arragement von Steve Mc Millan wurde ein „Herb Alpert Golden Hits“ Potpourie aufgeführt, in dem die Trompeten und Flügelhörner glänzen konnten. Mit „Strangers in the Night“ , das Bert Kämpfert für Frank Sinatra komponierte, wurde ein Klassiker der Musikszene intoniert.

Gerfried Anger bedankte sich vor dem Schlussstück bei einigen Helferinnen und Helfern mit einem kleinen Präsent, für das jahrelange Wirken im Hintergrund zum Wohle des Musikvereins. Hier werden Taten umgesetzt ohne viel Worte zu verlieren.
Als Schlussstück wurde ein Jump´n Jive Titel von Louis Prima aufgeführt, der nochmals das Publikum begeisterte.
Ohne Zugaben wurden die Musikerinnen und Musiker aber nicht von der Bühne gelassen. Zunächst wurde der Marsch „Unter dem Doppeladler“ aufgeführt, bevor mit dem „Tiroler Holzhackerbuam“ nochmals Gaudi angesagt war. Unsre Holzsäger Thomas Geiger und Norbert Heinzler demonstrierten dem Publikum das „alte“ Sägen und natürlich mit einem zünftigem Vesper.